UNSERE PARTNER IM GESUNDHEITSNETZ MITTELSACHSEN

Das Netzwerk für intersektorale Zusammenarbeit.

In dem Netzwerk „Entwicklung von Assistenzsystemen bei der intersektoralen Wundtherapie im Gesundheitsnetz Mittelsachsen“ haben sich acht Einrichtungen zusammengefunden, die unterschiedliche Kompetenzen für die Entwicklung des Modellprojektes abdecken. IT-Dienstleister, Softwareentwickler, Ärzte, Experten aus dem Bereich Pflege sowie Wissenschaftler arbeiten gemeinsam an der Entwicklung neuer Leitsysteme zur Optimierung der Patientenversorgung und der Wirtschaftlichkeit.

Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik (PLRI)

Medizinische Informatik

Das Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik (PLRI) lehrt und forscht mit einer vierzigjährigen Tradition im Bereich der Medizininformatik. Das PLRI ist ein gemeinsames Institut der Technischen Universität Braunschweig (TU Braunschweig) und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Als Institut, das in zwei der führenden medizinischen und technischen Hochschulen eingebunden ist und das sich in einer der forschungsintensivsten Regionen Europas befindet, bestehen für das PLRI hervorragende Möglichkeiten, Informatik und Medizin in seiner Forschung zu vereinen.

In das Gesundheitsnetz Mittelsachsen bringt das PLRI seine Kompetenzen im Bereich der Informationssysteme ein. Es verfügt über umfassende Kompetenzen in der Beschreibung, Analyse, Gestaltung und Realisierung von transinstitutionellen Informationssystemarchitekturen in der einrichtungsübergreifenden patientenzentrierten Versorgung. Ein besonderer Schwerpunkt bildet hierbei die Herstellung von semantischer Interoperabilität durch den Einsatz von internationalen Standards im Bereich der Terminologien und der semantischen Modellierung.